12. Nov 2018 Die Biene im Kopf
„Die Biene im Kopf“

Regisseur Martin Grünheit setzt erstmals, in Zusammenarbeit mit dem Berliner Duo CyperRäuber, Virtual-Reality-Brillen im Theater ein.

von Roland Schimmelpfennig (2015)

Stell dir vor, du wachst eines Morgens auf und bist plötzlich eine Biene in einem Spiel. Level 1: Du krabbelst über dein Kopfkissen, hebst ab und fliegst. Dein Zimmer sieht von oben ganz anders aus. Da! Dein altes Lineal auf dem Schrank!
Level 2: In der Küche bist du wieder Kind und musst unbemerkt an deinem Vater vorbei. Überall liegen Bierflaschen. Er brüllt. Du schaffst es gerade so.
Level 3: Du bist in der Schule. Deine Sitznachbarin nervt. Du kriegst wieder Flügel. Sie will dich totschlagen. Schnell, raus hier!
Level 4: Eine Gruppe von Jungen überfällt dich, aber du bist schnell, du kennst dich aus und du besiegst sie alle.
Roland Schimmelpfennig (geboren 1967) schickt in seinem ersten Stück für Kinder seinen Helden aus der tristen Realität in eine Computerspielwelt. Level für Level verwandelt er die Überforderung in Herausforderungen.
Roland Schimmelpfennig gehört zu den bekanntesten zeitgenössischen deutschen Theaterautor*innen.

Für „Die Biene im Kopf“ setzt Regisseur Martin Grünheit erstmals, in Zusammenarbeit mit dem Berliner Duo CyperRäuber, Virtual-Reality-Brillen ein.

Altersempfehlung: ab 7 Jahre
Regie: Martin Grünheit
Bühne: Lea Kissing
Kostüme: Imke Paulick
Musik: Frieder Hepting
Virtual Reality: CyberRäuber




Theater an der Parkaue - Bühne 3
Parkaue 29
10367 Berlin