27. Nov 2018 Effi
Effi
nach Theodor Fontane (1896)
in einer Fassung von Oliver Schmaering und Kay Wuschek
Uraufführung

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt?

Effi ist 17 Jahre alt, als sie mit Baron von Innstetten verheiratet wird. Er ist zwanzig Jahre älter als sie. Nach der Hochzeit nimmt er Effi mit in eine pommersche Kleinstadt. Nichts los dort. Ein Spuk unterm Dach des Hauses ist schon das Aufregendste. Effi kämpft gegen Angst, Heimweh und Einsamkeit. Ihr Mann ist oft lange geschäftlich unterwegs. Da trifft sie auf ihre Rettung und ihr Verhängnis zugleich: Effi beginnt eine Affäre mit dem Major Crampas, der in ihre Nachbarschaft gezogen ist. Als Innstetten in die Hauptstadt berufen wird, sieht Effi die Chance, sich von ihren Schuldgefühlen zu befreien. Endlich Berlin! Das Paar verkehrt in den besten Kreisen, selbst mit Kanzler und Kaiser. Jahre später entdeckt Innstetten plötzlich die Liebesbriefe des Majors.

Das Unheil nimmt seinen Lauf.

Theodor Fontanes Roman »Effi Briest« gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus. Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag des Autors zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE realisierte Fassung spielt mit Fontanes Roman und legt seine zeitgemäße Relevanz frei.

Altersempfehlung: ab 15 Jahre

Regie: Kay Wuschek | Bühne + Kostüme: Joachim Hamster Damm | Sound: Frank Heise | Dramaturgie: Oliver Schmaering


Theater an der Parkaue - Bühne 1
Parkaue 29
10367 Berlin