Back

14 March 2018 Emilia Galotti
Emilia Galotti
von Gotthold Ephraim Lessing (1772)

Ein einziger Tag, keine Hochzeit, mehreren Tote und ein Lustschloss als Ziel. Gleich am frühen Morgen gefragt, ob er ein Todesurteil unterschreiben würde, antwortet Hettore Gonzaga, der Prinz von Guastalla, großzügig: „Recht gern!“. Wie schnell es kommt, und wen es trifft, das ahnt er nicht. Emilia scheint tugendhaft und streng behütet: Ihr Vater überwacht an diesem Morgen die Hochzeitsvorbereitungen, während sie noch einen letzten Kirchgang vor der Trauung unternimmt. Mit einem verliebten Prinzen, einem Oberst als Vater und einer religiösen Erziehung verstrickt Lessing seine Figur Emilia in ein so enges Netz, dass jeder Konflikt zur tödlichen Schlinge werden kann.

Mit seinen dramatischen Texten und kritischen Essays prägte Lessing (1729 – 1781) die deutsche Literatur nachhaltig. Das Trauerspiel „Emilia Galotti“ gehört zu seinen bekanntesten Theaterstücken.

In einer Koproduktion mit dem Volkstheater Rostock bringt Kay Wuschek das Trauerspiel als bitterböse Komödie mit tödlichem Ausgang auf die Bühne.

Alter
ab 15 Jahren / ab 9. Klasse

Koproduktion mit dem Volkstheater Rostock
Regie: Kay Wuschek
Ausstattung: Juan León
Dramaturgie: Susanne Winnacker, Martin Stefke


Theater an der Parkaue - Bühne 1
Parkaue 29
10367 Berlin