16. Apr 2018 Junona und Avosj - Rock Opera
Rockoper “Junona und Avos“ im 3D Format auf großen deutschen Bühnen.

“Juno und Avos“ – die bekannteste russische Rockoper aller Zeiten. Dieses Stück kennt in Russland fast jeder. Was ist das Geheimnis der Anziehungskraft dieser Oper? Sind es die bereits verstorbenen Dichter Andrej Wosnessenki, der Komponist Alexei Rybnikow ? Oder ist es die Langlebigkeit der Musik und der Geschichte? Den Dichter inspirierte hierzu die Liebesgeschichte der Conchita und des russischen Grafen Nikolai Resanow, eines namhaften Staatsmann, der mit einer diplomatischen und Handelsmission in Kalifornien eingetroffen war. Den Verliebten war es nicht beschieden, zusammenzubleiben: der Graf verstarb auf der Heimreise, und Conchita wartete 35 Jahre lang auf ihren Auserwählten, sie weigerte sich, der Kunde von seinem Tode Glauben zu schenken, und ging letztendlich als Nonne in ein Kloster. Aber diese Rockoper erzählt nicht nur von Liebe. Graf Resanow sah den Sinn seines Lebens im Dienst für Russland, doch er fand bei der Macht weder Verständnis noch Unterstützung. Diese Persönlichkeit inspirierte den Dichter Wosnessenski, die Gestalt eines Zeitgenossen zu schaffen, der nach dem Sinn des Lebens sucht.

Die berühmte Komposition eröffnete im Jahre 2011 in Moskau die Weltpremiere der neuen Kollektion von Pierre Cardin. Seinerzeit hatte gerade Cardin – dieser weltbekannte französische Modeschöpfer – die Auslandsgastspiele der Rockoper „Junona und Avos“ initiiert. Diese russische Rockoper konnte sich das Publikum der Broadway-Theater von New York, das Publikum Deutschlands, der Niederlande und anderer Länder anschauen. „Überhaupt ist dieses Stück in erster Linie für die Russen bestimmt.

Wir freuen uns Ihnen dieses einzigartige Erlebnis im 3D Format Dekaration vorstellen zu können. Die neuaufgelegte Variante von “Juno und Avos“ vereint die Tradition der russischen Folklore und der religiösen Musik Russlands mit urbanen Klängen der Neuzeit. Eine Mischung, die Sie begeistern wird.


Humboldt-Saal der URANIA Berlin e.V.
An der Urania 17
10787 Berlin