Back

01 March 2018 Lenz von Georg Büchner
„Lenz“ ist eine beru¨hmte Erza¨hlung von Georg Bu¨chner, die er u¨ber Goethes einstigen Freund und Rivalen schrieb, dem ein ga¨nzlich anderes Schicksal bevorstand. Christian Schaefer spielt den Text. Hierzu beno¨tigt er weder Tisch, Stuhl noch Lampe.

Er nimmt die Zuschauer mit in die a¨ußere und innere Welt des jungen Dichters Lenz, an die verschiedenen Schaupla¨tze und zu den bedeutsamen Ereignissen, die von dem jungen Dichter Bu¨chner erkundet und anru¨hrend beschrieben wurden.

„Den 20. ging Lenz durch’s Gebirg ...“, so beginnt es. Es sind die Vogesen, ein Mittelgebirge im heutigen Frankreich. Landschaft und Natur sind sehr scho¨n. Aber er fu¨hlt sich bedroht und unverstanden, ein andermal entzu¨ckt und dankbar. Ein Pfarrer nimmt ihn in Obhut. Was alles geschah, hat der Pfarrer in sein Tagebuch notiert. Georg Bu¨chner scho¨pfte aus dieser Quelle. Die Geschichte o¨ffnet Augen, sie weckt Mitgefu¨hl und Interesse fu¨r einen Menschen, der von seiner Umwelt Geduld und Versta¨ndnis beno¨tigt, und sie verfu¨hrt zu Erinnerungen und Beobachtungen eigener Erlebnisse und Erfahrungen. Und es ist eine unheimlich tro¨stende „Flut der Bilder“ und „Musik der Worte“.

Jakob Michael Reinhold Lenz wurde 1751 in Seßwegen, Livland, geboren und starb 1792 in Moskau. Georg Bu¨chner wurde 1813 in Goddelau, Hessen, geboren und starb 1837 in Zu¨rich. Er schrieb seine Erza¨hlung um 1835. Christian Schaefer ist Jahrgang 1979. Er stammt aus Niedersachsen.
Cafe Theater Schalotte
Behaimstraße 22
10585 Berlin